?An der schönen blauen Donau? – Januar 2018

29. Januar 2018

Tach auch...

Mit einem der ersten Bilder des neuen Jahres entführe ich Sie an eine der schönsten Stellen in dieser Region. Die Donau zwischen Ulm und Neu-Ulm bietet, gerade vom bayerischen Ufer aus, denkwürdige und historische Ansichten einer ehemaligen württembergischen Reichs- und Garnisonsstadt

Die letzten Stunden und Minuten des Tages sind genau der richtige Zeitpunkt, um beeindruckende Szenen einer ungewöhnlichen Stadtansicht für immer zu bannen. Selbst ein durchgehend bewölkter Himmel stellt für solche Aufnahmen kein Problem dar. Ganz im Gegenteil! Leichte Strukturen in großflächigen Himmelslandschaften wirken auf mich eher interessanter und nicht so öde oder langweilig wie ein eintöniges blau, grau oder gar schwarz.

Die farbliche Variation der blauen Stunde spiegelt sich dominant in der, zu einer fließenden Fläche erstarrten, Donau wider. Schnell ist so mein persönlicher Titel des Bildes gefunden! ?An der schönen blauen Donau? wirkt treffend, auch wenn ich nicht Erfinder dieser Wortsalve bin. Ob sich Johann Strauss dem Phänomen der blauen Stunde an der Donau ergeben hat, ist mir aber nicht bekannt! Aber spätestens nach dem Lesen des Bildtitels haben einige wenige von Ihnen sicher gewisse Töne und Notenreihen im Hinterkopf. Das soll auch so sein!

Ich möchte Sie nicht nur entführen, ich möchte Sie mitnehmen! Genau an die Stelle, wo dieses Foto entstanden ist. Aber keine Angst, Sie werden sich beim Betrachten des Bildes keine nassen Füße holen. Mit einer gehörigen Portion Fotografen – Yoga ist es mir gelungen, den bayerischen Uferbereich in diese ehrwürdige Szene mit einzubinden. Ohne viele Schwierigkeiten werden Ihre Blicke den Spuren der württembergischen Uferbeleuchtung folgen, um sich der Skyline von Ulm zu ergeben. Die spezielle Beleuchtung und die Größenverhältnisse sorgen für eine Menge Aufmerksamkeit für das Ulmer Wahrzeichen. Vor, rechts und links von diesem baut sich nun die spärlich beleuchtete Fassade des Fischerviertels auf, das durch seine Spitzdächer eine zusammen gehörende Einheit bildet. Einzig und allein der Metzgerturm fällt hier aus dem Rahmen.

Wenige Handriffe am heimischen Rechner finalisieren das endgültige Aussehen des Bildes. Störende Akzente im Randbereich des Bildes wurden durch gezielte Unterbelichtung von Pixelgruppen entschärft. Das war’s!

Ob das fertige Bild nun Ihren Ansprüchen entspricht, müssen Sie selbst herausfinden! Vielleicht werde ich in einigen Jahren dieses Bild ein wenig belächeln. Aber genau das wäre ja dann der Weg meiner persönlichen Entwicklung, den ich anstrebe?

SKYLINE ULM

Tschau...

? Das Empfinden zu einem Bild ist immer eine subjektive Wahrnehmung. Ich respektiere jegliche andere Meinung zu meinen hier veröffentlichten Fotos und Beiträgen! Das Fotografieren betreibe ich als Hobby und mir ist bewusst, dass es Millionen von Profis und Amateuren auf der Welt gibt, die weitaus bessere Fotos ins Web stellen können. In meinen Ausführungen werden Sie vergeblich eine Anleitung zum Fotografieren und deren Bearbeitung finden. Das finden Sie bei den echten Könnern der Szene! Vielmehr bringe ich Ihnen hier die Geschichte hinter meinen Bildern näher…?