Archiv für April 2013

Der Stiltskin ist dem Genesis kein Feind – April 2013

Mittwoch, 24. April 2013

Tach auch...

Mir sind in diesen Tagen zwei Alben untergekommen, die meine private ?Symphonic meets…? auf ein weiteres bereichern. Dabei ist anhand der Überschrift meines Blogeintrags nicht schwer zu erkennen, dass sowohl Genesis, als auch Stiltskin etwas mit dieser Sache zu tun haben. Das Bindeglied dabei ist der schottische Rockmusiker Ray Wilson.

Dieser war legitimer Nachfolger von Phil Collins bei Genesis und ist heute Häuptling der Formation Stiltskin. Ray Wilson möchte ich nun nicht wirklich ausführlich vorstellen. Dieses kann jeder von Ihnen im Web selber tun. Dafür gibt es sowohl offizielle Webseiten, als auch Einträge in verschiedenen Lexika, die einen sehr guten Überblick über den schottischen Rockmusiker abgeben. Viel mehr interessiert mich das Klassikprojekt, was sich Ray Wilson, die Formation Stiltskin und das Berlin Symphony Ensemble seit einigen Jahren leisten.

Dabei darf man sich beim Berlin Symphony Ensemble kein großes vielköpfiges Orchester vorstellen. Ganz im Gegenteil! Ein paar Violinen und ein Cello – das ist alles, was für den symphonischen Sound zu Verfügung steht. Damit nehmen die Verantwortlichen des Projekts, was unter dem Namen Genesis Classic seither bekannt gemacht wird, die größtmögliche Anstrengung in Kauf, die legendären und weltweit bekannten Songs von Genesis mit klassischen Arrangements zu untermahlen, ohne die Instrumente ins unhörbare Abseits zu stellen.

Das Ergebnis zeigt sich in zwei Live Aufnahmen, die nun auch in meiner Sammlung Einzug gehalten haben. Die Alben sind nicht ganz einfach ausfindig zu machen und man muss schon ein wenig mehr Euronen investieren wollen, um sich die symphonische Welt der Genesis Songs in den eigenen vier Wände erschließen zu können. Das ist dann sicher so eine Sache von Sammlern und Jägern.

Nichts desto trotz bin ich mit der Umsetzung sehr zufrieden. Beide Live Konzerte wirken, als ob hier die Verstärker bewusst zu Hause gelassen worden sind. Handgemachte Musik mit Gitarren, Piano, Schlagzeug, Bass und der Streichergruppe – das ist alles, was man für ein wirklich gutes Musikerleben braucht. Natürlich gehören die richtigen Songs dazu. Die kennen eine Menge Leute von Genesis und radiotauglich fallen sie im Original eh schon aus! Die dann aber vermutlich bewusst einem Akustik Setup zu unterziehen, wirkt auf mich wie ein Geniestreich. Dem Berlin Symphony Ensemble wird durch diese Vorgehensweise verdammt viel Spielraum eingeräumt, den sie geschickt und überzeugend auszufüllen vermögen. Hier zeigt sich deutlich, dass es nicht immer erforderlich ist, sich einen Mammutklangkörper in den Rücken zu stellen, um auf symphonischen Pfaden wanken zu wollen. Wenn man wirklich möchte, dann erreicht man dieses auch mit einer kleineren Ausgabe. Was mich sehr beeindrucken kann ist die Tatsache, dass die Berliner Streichergruppe gar nicht so sehr im Vordergrund agiert, sondern sich als vollwertiges Mitglied in die Rockband einfügen kann und diese zu einer Einheit verschmolzen wird.

Das Erleben der Musik in einem außergewöhnlichen Rahmen und Umfeld – das ist der Sinn und Zweck, den ich hier ausmachen kann. Ich bin froh mich diesem Unternehmen im Nachhinein genähert zu haben. So besitze ich nun ein wenig vollendete und leichtgängige Musik im symphonischen Gewand, die einem die lauen Sommerabende nicht zu lang werden lassen. Mit Sicherheit werde ich mir die Sache weiter anschauen und in den nächsten Jahren, soweit es mir möglich bleibt, vielleicht auch einmal Live besuchen. Derzeit haben Sie die Möglichkeit, sich selbst ein Bild darüber zu machen. Ray Wilson ist wieder auf Klassiktour durch einige deutsche Städte…

Index:

Album 2008: Genesis Klassik – Live in Berlin
Album 2011: Genesis Classic – Live in Poznan

Tschau...