THE SOURCE funktioniert als Gesamtkunstwerk und sollte so auch verstanden werden

1. Juli 2017

Tach auch...

Das zweite Quartal des Jahres 2017 ist seit einigen Tagen vorüber! Neue Musik hat es genug hervorgebracht, die bei mir auch einen Achtungserfolg setzten konnten. White Skull, Pristine, Barb Wire Dolls, Tankard, Samantha Fish, Inglorius, Eric Bibb und viele mehr. Am Ende setzt sich aber dann doch der holländische Geschichtenerzähler ARJEN ANTHONY LUCASSEN mit seinem AYREON Projekt durch und darf sich als Sieger der Alben - Neu - Veröffentlichungen der Monate April bis Juni 2017 über eine Nominierung zum „hörereignisBlog“ - Album des Jahres 2017 freuen.

Arjen ist ein Altmeister in Sachen Rock- und Metal Opera. Wenn es um die Umsetzung von Geschichten in der Musik geht, dann möchte ich sogar so weit gehen, dass ich den kreativen Holländer als einen der bedeutendsten Vertreter dieser Szene weltweit ansehe. Mit „Ayreon“, „Star One“, „Guilt Maschine“, „Ambeon“, „Stream of Passions“ und „The Gentle Storm“ hat er neben zahlreichen Solo Projekten gleich 6 Rock Opera Projekte am Start, die er immer wieder zum Leben erwecken kann, wenn ihm danach ist.

Seit April liegt nun ein weiteres Schmuckstück im Handel, das in Europa und den USA in diversen Chartlisten gute Plätze erreichen könnte. In seinem Heimatland entert THE SOURCE sogar die Spitze der Alben Charts. Aber auch eine Top 10 Platzierung in Deutschland, als einem der größten Musikmärkte der Welt, ist nicht zu verachten.

Cover KARAT

Mit THE SOURCE führt uns Lucassen einmal mehr in die Zukunft und erzählt eine Geschichte, die an gesellschaftlicher Systemkritik der Menschheit nichts zu wünschen übrig lässt. Es ist eines der Sternstunden dieses Typen, dass er in seinen Geschichten, egal wie weit sie von unserem heutigem Lebensmittelpunkt entfernt sind, uns klar Dinge vor Augen führt, die rein gar nichts mit einer hochintelligenten Kultur zu tun hat! Wieder einmal warnt uns Arjen unseren Lebensraum zu schützen und ihn nicht zerstören zu lassen.

In der fiktiven Geschichte haben die Menschen den Computern längst die Macht über den Planeten überlassen, um die schwierigsten Probleme zu lösen. Als größtes Übel haben diesie dabei den Menschen selbst ausgemacht, den versuchen sie nun zu eliminieren versuchen. Dem Menschen bleibt nur die Flucht! Wie sich diese Geschichte entwickelt, erfahren Sie, wenn Sie sich mit dem neuen Album von AYREON beschäftigen!

Für die Umsetzung gewinnt Lucassen eine Menge hochkarätige Mitstreiter aus der Metal- und Rock Opera Szene weltweit. Tobias Sammet, Hansi Kürsch, Floor Jansen, Russel Allen, Simone Simons und viele andere wirken an diesem Album (als Gastsänger) mit und übernehmen die Rollen der einzelnen Charaktere im Stück.

Musikalisch setzt Arjen auf eine Mischung aus Metal, Prog- und Folk Rock. Dabei lässt er es gewaltig krachen. Allein der 12 minütige Opener „the day that the world break down“ ist einer der vielen Diamanten auf dem Album, die einem Hörereignis mehr als gerecht werden. Der Tag, an dem die Welt zusammenbricht, ist halt nicht in einem radiotauglichen 3 Minuten Quickie zu erklären. Es fällt auf, dass er sich Zeit nimmt, um die Geschichte musikalisch zu untermalen. Neben den starken E-Gitarren Passagen ist das Keyboard eines der treibenden Kräfte in der Musik des Albums. Lucassen bringt in seinen Songs viele unterschiedliche weltliche Einflüsse unter und bedient sich folkloristischen Elementen aus unterschiedlichen Regionen unserer Welt.

Das Album funktioniert als Gesamtkunstwerk und sollte so auch verstanden werden. Die Gastsänger, die Musik und die einzelnen Songs tragen zum Gelingen dieses außergewöhnlichen Album bei. Lucassen lässt die Geschichte durch seine beteiligten Helden erzählen und gibt dem Zuhörer genügend Spielraum, um sich gedanklich mit der Geschichte und seinem übergeordneten Anliegen zu beschäftigen.

Wer bisher mit dem Musiker Arjen Anthony Lucassen noch nicht in Berührung gekommen ist, der sollte sich vorab mit diesem Meister der Extraklasse beschäftigen, damit man sich ein kleines Bild über ihn und seine musikalischen Gepflogenheiten machen kann.

AYREON ist kein Projekt für den einfachen Mainstream Musikkonsumenten. Es vermittelt von je her viel Anspruch und der Zuhörer braucht einen persönlichen Zugang, um mit dieser Art der Musik wirklich umgehen zu können. AYREON ist aber auch eines der spektakulärsten musikalischen Projekte, die unsere heutige Zeit zu bieten hat…

Tschau...

Das Empfinden zu einem speziellen Album ist immer eine subjektive Wahrnehmung. Ich respektiere jegliche andere Meinung zur Musik, den Bands und deren Alben! In meinen Gedanken zu den Veröffentlichungen versuche ich sowohl die Band, als auch das Gehörte den Lesern (aus meiner Sicht) näher zu bringen. Ich bin kein Profi der schreibenden Zunft! Das bitte ich beim Lesen des Kommentars zu berücksichtigen….